Busso Malchow

… einer der „unbekannten Entarteten“…

Der dem Zirkus und den Zoologischen Gärten eng verbundene expressive Künstler lebte u.a. in Süddeutschland und Berlin. Sein Weg zur bildenden Kunst führte über ein Studium der  Gebrauchsgrafik. Heute ist er vor allem als „Meister des farbigen Schrenschnittes“ bekannt. Er illustrierte nicht nur Kinderbücher, sondern gestaltete ebenso Titelseiten bekannter Zeitschriften und Plakate sowie Bucheinbände – nicht zu vergessen das berühmte Logo des Ullsteinverlages.

Busso Malchow
Klickinfo
Elefant (01)

Elefant (01)

Elefant (02)

Elefant (02)

Tiger

Tiger

Niplferd

Niplferd

Vita

Busso Malchow
Künstler- informationen? Bitte klicken!

Leider ist heute nur wenig über das Leben Busso Malchows bekannt

  • Studium der Gebrauchsgrafik im letzten Viertel des 19. Jahrhundert
  • bis in die frühen 1930er Jahre durch viele Plakatentwürfe bekannt, in denen vor allem florale und tierische Motive eine Rolle spielen
  • u.a. Plakate für die Verlage Ullstein und Scherl (1920 bis frühe 30er Jahre)
  • Entwarf das Logo des Ullsteinverlages
  • Illustrator vieler Reiseerzählungen und Tiergeschichten
  • Scherenschnittillustrationen für Kinderbücher
  • in den 1960er Jahren u.a. als „Tele-Mann“ tätig
Ausstellungen / Preise - Bitte klicken!
  • Im Wettbewerb für einen Umschlag der „Berliner Architekturwelt“ (1907) ging bei 526 Entwürfen (eingesandt von 359 Bewerbern) ein 2. Preis an Busso Malchow für den Entwurf „Mitte mit Bären“
  • 2. Preis beim Ausstellungsplakat-Wettbewerb für die Internationale Baufachausstellung 1913 (700 Mk., zusammen mit Walter Buhe-Friedenau)